Überspringen zu Hauptinhalt
Schweizer Kinderspital setzt auf IGEL Hard- und Software

Schweizer Kinderspital setzt auf IGEL Hard- und Software

IGEL lädt zur Digital DISRUPT EMEA ein. Das virtuelle Event bringt über 1.000 Community-Experten sowie Anbieter und Innovatoren des End User Computing (EUC) und der Cloud Workspaces zusammen. Eine Vielzahl an Panels verschaffen Einblicke in Innovationen zu diesen Themen. 

Am Donnerstag, dem 17. September 2020, wird Sebastian FernandezLeiter Abteilung ICT Workspace & Platform Solutions des Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB), auf der Digital DISRUPT über die IT-Infrastruktur des Kinderspitals berichten und insbesondere auf den Einsatz von IGEL Technologien eingehen 

Wir stellten dem IT-Profi im Vorfeld fünf Fragen: 

Welche virtuelle Desktop-Infrastruktur verwenden Sie im UKBB?  

Wir setzten auf eine virtuelle Desktop-Infrastruktur von VMware. Dabei kommen VMware Horizon View Version 7.12.VMware AppVolumes 2.18.2 und VMware vSphere ESXi, 6.7.0, 13981272 zum Einsatz.  

Welche IGEL Hard- und Software setzen Sie dabei ein?  

Im UKBB verwenden wir sowohl Hardware als auch Software von IGEL. Derzeit setzen wir die IGEL OS Version 11.03.580den IGEL UD Pocket sowie DELL & HP PC-Clients unter IGEL OS ein.  

Was würden Sie bei einem Umstieg auf eine VDI mit IGEL empfehlen? 

Die Umwandlung bestehender Hardware-Clients mittels IGEL UD Pocket oder IGEL OS zu leistungsstarken Thin Clients ist eine kostengünstige Variante, die maximale Flexibilität und Sicherheit ermöglicht.  

Was sind die größten Vorteile von IGEL an den Endgeräten für Sie? 

Die sehr flexiblen Einsatzmöglichkeiten der IGEL OS und UD Pocket Kombination erlaubt es, heterogene Umgebungen entsprechend zu harmonisieren. Mittels Universal Management Suite (UMS) lassen sich alle Clients einfach und effizient administrieren. 

Was möchten Sie den Gästen auf der Digital DISRUPT am 17. September nahebringen? 

Da die Lösungen von IGEL mit einer Vielzahl an Use-Cases kompatibel sind, können sie in zahlreichen Einsatzszenarien angewendet werdenVor allem möchte ich über die schnelle und einfache Umwandlung von bereits bestehender Hardware in zentral verwaltbare Endpoints sprechen. Denn dies ist ein klarerer Vorteil gegenüber anderen Herstellern. 

 

Die „Disrupting Conventional IT Thinking & Unlocking Our Potential Customer Panel Discussion – Post COVID / DaaS Subscribtion Models” findet um 12:40 bis 13:00 Uhr statt. Seien Sie live dabei und hören Sie noch mehr Erfahrungen aus erster Hand. Hier können Sie sich für die Digital DISRUPT anmelden: https://disruptemea.vfairs.com/de/registration

Christian T. Drieling

VP Presales EMEA
Tagged Tags:
An den Anfang scrollen