Überspringen zu Hauptinhalt
Das Jahr geht – die Digitalisierung bleibt. Gedanken zum Jahreswechsel.

Das Jahr geht – die Digitalisierung bleibt. Gedanken zum Jahreswechsel.

Wer hätte damit gerechnet, dass 2020 das Jahr der Ausgangsbeschränkungen und des HomeOffice wird. Keiner der Trendexperten konnte vorhersehen, dass uns die Pandemie das ganze Jahr fest in ihren Klauen hält und praktisch alle Pläne, die wir fürs Jahr hatten, zunichtemacht.  

Wir alle mussten uns in unseren Rollen im Beruf und Privat neu finden – für einige war das ganz leicht, für andere brachte das alles durcheinander. New Work von heute auf morgen ist nicht jedermanns Sache. Berufliche oder private Videokonferenzen via GoToMeeting, Slack, Skype, Teams, Webex oder Zoom erfordern FlexibilitätJüngere können den Älteren Tipps geben, wie man mit den Plattformen umgeht. Es bedarf ein wenig mehr Mut, einfach mal auszuprobieren, ob etwas klappt – nicht mehr nur von jungen Start-ups, sondern auch von erwachsenen Unternehmen und behäbigen Behörden. 

Stellvertretend dafür möchte ich ein Beispiel aus dem Umfeld von IGEL herausheben: das Videokonferenzportal der Stadt Bühl. Die Stadtspitze hat damit eine unabhängige Plattform für die Bürger*innen der Kleinstadt geschaffen, um sich auch trotz Pandemiebedingungen zu vernetzen: Enkel mit Großeltern, Musikschüler mit ihren Lehrenden, Freunde mit ihren Cliquen, Mitglieder und Vereine. Dabei standen die einfache Bedienbarkeit und schnelle Einrichtung im Vordergrund 

Endgeräte für den Konferenzzugriff, die von der Stadt verwaltet und teilweise verliehen werden, laufen unter IGEL OS. So sind sie stabil, sicher und leicht wartbar. Bürger*innen starten ihre Videokonferenz per Link von der Oberfläche aus. Das Videokonferenzportal findet bundesweit Beachtung und schaffte es sogar bis in die Tagesschau. Wir sind stolz, dass wir dieses Vorzeigeprojekt mit IGEL OS unterstützen dürfen. Denn es zeigt, dass auch kleine Initiativen, die von engagierten Mitarbeitern getrieben werden, große Wirkung auf Einzelne haben können – besonders in Zeiten wie diesen. 

Wir glauben daran, dass wir uns im Laufe von 2021 wieder sorgloser begegnen können. Dabei würden wir uns freuen, wenn positive Aspekte der Virenkrise erhalten blieben: mehr Flexibilität und mehr Digitalisierung, wo sie uns allen Beruf, Ausbildung und Privatleben erleichtern; mehr Mut zum Experimentieren und der Glauben, dass wir es schaffen, wenn wir zusammenhalten, an die Schwächeren denken und uns im geduldigeren und toleranteren Miteinander üben. #BELIEVE, so unser übergreifendes Motto, passt hier besonders gut. 

In diesem Sinne wünsche ich im Namen von IGEL allen Lesern – Kunden, Partnern, Lieferanten und natürlich Mitarbeitern – frohe Weihnachten, geruhsame Feiertage und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.  

Lori Thompson

Posted in Company News
Tagged Tags:
An den Anfang scrollen