Überspringen zu Hauptinhalt
IGEL OS auf ARM: mehr Auswahl für alle Fälle

IGEL OS auf ARM: mehr Auswahl für alle Fälle

Warum IGEL in IGEL OS für den Raspberry Pi 4 als Alternative zur Intel x86-64-Bit-Architektur investiert? Weil mir diese Frage oft gestellt wird, möchte ich ein paar Antworten dazu geben. Zunächst kurz die wichtigsten Gründe dafür, warum wir IGEL OS auch für den ARM-Prozessor verfügbar gemacht haben: 

  • die ARM-Architektur wird bleiben (siehe Apples Wechsel zum M1-Prozessor, welcher auf ARM basiert); 
  • Auswahl ist immer gut − Wettbewerb ist ebenfalls gut, denn er sorgt dafür, dass sich die unterschiedlichen Systeme Vergleichen stellen müssen; 
  • Raspberry Pi4 bietet oft einen kleineren Formfaktor als das entsprechende x86-Gerät 

und viele Weitere. 

Was sind aber die Vorteile von IGEL OS auf ARM?  

IGEL OS läuft auf allen möglichen x86-64-Geräten von HP, Lenovo, LG, Elo Touch, Advantech, OnLogic und vielen mehr, weil wir bei IGEL der Meinung sind, dass unsere Kunden noch mehr Auswahl brauchen. Aus diesem Grund haben wir IGEL OS auf die Thin Clients NComputing RX420 (IGEL) und RX440 (IGEL) portiert. 

Manche Kunden werden monieren, dass einige Peripheriegeräte und Zusatzsoftware für das, was sie tun, nicht verfügbar sind. Das mag so sein, aber die Thin Clients RX420 und RX440 von NComputing sind ideal für einfache Büroarbeitsplätze, Einzelhandelsterminals und andere Anwendungsfälle, in denen nur ein begrenzter Bedarf an Unified Communication in Citrix-Umgebungen besteht. Darüber hinaus eröffnen diese Endgeräte aufgrund ihres kleinen Formfaktors und ihres günstigen Preises neue Marktsegmente. Sie kommen damit perfekt für eine Vielzahl von Anwendungsfällen infrage, zum Beispiel: 

Digitale Signage: Beschilderungen  

Es gibt nicht sehr viele kleinere, stromsparendere Geräte als den NComputing RX420 mit IGEL OS, der sich perfekt für die Verwaltung eines Bildschirms mit regelmäßig aktualisierten Informationen und Anzeigen eignet. Ein vollwertiger x86-Thin-Client ist dazu gar nicht nötig − schließen Sie einfach den RX420 mit dem HDMI-Adapterkabel an und schon sind Sie startklar. 

Industrielle Steuerung 

Auch hier ist der RX420 mit IGEL OS dank seines kleinen Formfaktors und der einfachen Installation mit einer VESA-Halterung ideal für die Steuerung von Geräten in der Fertigung geeignet. Sie können sogar Code für benutzerdefinierte Steuerungsfunktionen und Ähnliches hinzufügen. 

Citrix-gestützte Shared Work Spaces: 

Verwenden Sie die NComputing-Lösung mit IGEL OS wenn Sie ein dediziertes Gerät benötigen, das den Monitor in einem Konferenzraum steuert. Die Konfiguration mit IGEL UMS ist denkbar einfach, und die geringen Kosten bedeuten, dass Sie bei der Ausstattung Ihrer gemeinsam genutzten Räume keine Unsummen ausgeben müssen. Außerdem ist es mit der Citrix Casting-Funktion sehr praktisch, dass Sie im Konferenzraum den Desktop von Ihrem Telefon oder einem anderen Gerät auf den IGEL OS-basierten NComputing-Endpunkt spiegeln können. 

Kiosk-Anwendungen 

Bibliotheken und andere Einrichtungen benötigen eine sichere, nicht hackbare Appliance, die den einfachen Zugriff auf das Internet über einen Browser ermöglicht. Der RX420 oder RX440 powered by IGEL mit dem Chromium-Browser ist einfach zu verwalten und sicher und damit die ideale Wahl, wenn es darum geht, einen streng kontrollierten Internet-Zugang bereitzustellen. 

Diese Anwendungsfälle für IGEL OS für Rpi4 zeigen, wie wichtig es für unsere Kunden ist, dass IGEL eine große Auswahl an Endgeräten unterstützt. Damit lassen sich viele Anwendungsfälle vereinfachen, indem ein kleines, sicheres und zentral verwaltbares Endgerät eingesetzt wird. 

 

 

Simon Clephan

Kilian Hanuschek

An den Anfang scrollen