Überspringen zu Hauptinhalt
2.000 Mitarbeiter ins Home-Office: schnell und sicher mit Citrix &  IGEL

2.000 Mitarbeiter ins Home-Office: schnell und sicher mit Citrix & IGEL

Die SIGNAL IDUNA Gruppe geht zurück auf kleine Krankenunterstützungskassen, die Handwerker und Gewerbetreibende vor über 100 Jahren in Dortmund und Hamburg gegründet hatten. Heute hält die SIGNAL IDUNA das gesamte Spektrum an Versicherungs- und Finanzdienstleistungen für alle Zielgruppen bereit. Der Gleichordnungskonzern betreut mehr als zwölf Millionen Kunden und Verträge und erzielt Beitragseinnahmen in Höhe von fast sechs Milliarden Euro. In allen Unternehmen der Gruppe beschäftigt SIGNAL IDUNA mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Rund die Hälfte von ihnen, also 5.000, nutzen für den Zugriff auf alle Anwendungen des Unternehmens Endgeräte mit IGEL OS. Dafür sind bei SIGNAL IDUNA rund 4.500 Endpoints von IGEL und 200 UD Pocket, das IGEL Betriebssystem auf dem USB-Stick, im Einsatz. Als Virtualisierungs-Infrastruktur setzt die Gruppe auf Citrix. Dabei verfügt die IT-Abteilung über langjährige Erfahrung mit virtualisierten Arbeitsplätzen. IGEL ist in den Unternehmen seit 2009 anzutreffen, 2016 wurde die Hardware zum zweiten Mal aktualisiert. Diese umfassende Erfahrung hilft SIGNAL IDUNA in der aktuellen Situation.

Büro nach Hause mit kompletter Hardware

Gamal Attia, IT Solution Architect, Signal IDUNA Gruppe: „Soft- und Hardware von Citrix und IGEL sorgen dafür, dass wir unseren Geschäftsbetrieb trotz der Kontakteinschränkungen wegen der Pandemie weiter aufrechterhalten können. So ist es uns gelungen, innerhalb von nur einer Woche die technischen Voraussetzungen zu schaffen, dass weitere 2.000 Mitarbeiter nunmehr sicher und in der gewohnten Arbeitsumgebung aus dem Home-Office arbeiten können.“

Dafür wurde die Zahl der Lizenzen für den Zugriff über das IGEL Cloud Gateway deutlich erhöht. Das Gateway sorgt dafür, dass Mitarbeiter über das Internet auch von außerhalb des Firmennetzes, also beispielsweise aus dem Home-Office, absolut sicher auf ihren virtuellen Arbeitsplatz zugreifen können.

Sicherer Zugriff zu Hause via Cloud Gateway

Gamal erläutert: „So waren wir in der Lage, Mitarbeitern einfach ihre komplette Office-Infrastruktur, von der IGEL Hardware über die Monitore bis zum Headset, nach Hause mitzugeben. Um die Zahl der verfügbaren Endgeräte kurzfristig zu erhöhen, haben wir sogar ausgemusterte Notebooks mit der aktuellen Version des IGEL Betriebssystems ‚wiederbelebt‘. Sie sind nun als vollwertige Endgeräte innerhalb unserer VDI-Infrastruktur einsetzbar, so dass weitere Mitarbeiter ins Home-Office gehen können.“

Die Verwaltung aller Geräte mit IGEL OS, unabhängig davon, ob sie gerade über das Firmennetz oder via Cloud Gateway über das Internet auf Firmenressourcen zugreifen, findet über die IGEL UMS (Universal Management Suite) statt. So ist sichergestellt, dass alle Geräte weiterhin zentral verwaltet werden und jederzeit auf dem aktuellen Stand sind.

Gamal ist stolz darauf, was er mit hilfe seiner abteilungsübergreifenden  IT-Teamkollegen in kurzer Zeit geschafft hat: „Wir freuen uns, damit einen Beitrag zur dringend notwendigen Kontaktvermeidung, beispielsweise im öffentlichen Nahverkehr oder im Büro, zu leisten.“

Direkt mehr zu Home-Office mit IGEL erfahren.

Wenn Sie direkt von Gamal Attia, IT Solution Architect, Signal IDUNA Gruppe, erfahren wollen, wie IGEL den Betrieb von Home-Offices erleichtert, dann merken Sie sich den Termin für unsere Disrupt Webinar Reihe vor, am 5. und 6. Mai 2020 im Internet.

Oder Sie halten sich auf dem Laufenden über: https://www.igel.de/work-from-home/

Angelika Straub

Posted in Technology Trends
Tagged Tags:
An den Anfang scrollen